Menu Content/Inhalt
Home arrow Bauteile arrow Akku
Akku

Die Spannungsversorgung

 

Als Spannungsquelle dient ein 11,1V Lithium Polymär - Akku, der die Motoren über die Fahrtenregler versorgt.

Diese Akkus werden erst seit Kurzem im Modellbau eingesetzt. Im Gegensatz zu den bisher im Modellbau verwendeten Nickel Cadmium, beziehungsweise Nickel Metallhydrid Akkus, bestechen sie durch ein wesentlich besseres Gewichts- / Energie- Verhältnis. Ein weiterer Vorteil dieser Akkus ist die geringe Selbstentladung, die laut Datenblatt bei nur einem Prozent im Monat liegt. Natürlich handelt es sich hierbei um eine Herstellerangabe, und dieses Ergebnis lässt sich nur unter idealen Bedingungen erzielen. Versuche während dieser Diplomarbeit haben gezeigt, dass ein Akku dessen Ladung eine Woche zurückliegt, keinen Einfluss auf die Flugdauer hat. Erst bei Akkus die länger als einen Monat nicht geladen wurden, konnte eine Verringerung der Flugdauer festgestellt werden. Die Lebensdauer dieser Akkus liegt bei etwa hundert Ladezyklen.

Der Fahrtenregler 1 besitzt einen internen Spannungsstabilisator, der für die Servos die 5V Betriebsspannung bereitstellt.

Die hohe Leistungsaufnahme der Motoren in Verbindung mit dem PWM Signal (Puls-
Weiten- Moduliert) verursacht eine stark gestörte Akkuspannung, die in manchen Fällen nicht mehr auf 5V stabilisiert werden kann. Diese Spannungsschwankungen können den Betrieb des Mikroprozessors stören, und unter Umständen sogar zu einem Ausfall der Steuerung führen. Um sicher zu gehen, wurde daher eine zweite Stromversorgung für die Elektronik eingeführt.






Das ist der AKKU




 
Bezeichnung:   FLIGHTPOWER EVO 20 2s1p 1800 mAh, DAUER 20C/KURZ 30C/IMPULS 40C
Hersteller:   PRO models
Herstellernummer:   EVO18002S1P







Technische Daten:

Konfiguration 2S1P 
Spannung 7,4 Volt 
Kapazität 1800 mAh 
Dauer Entladestrom (Max) 20C (36A) 
Kurz Entladestrom (Max 5 Sek.) 30C (64A) 
Impuls Entladestrom (Max 1 Sek.) 40C (72A) 
Abmessungen 16x31x103 mm 
Gewicht 97 g 
 
 
www.pfuisi.net http://www.wraimann.net PinOG